14. Januar 2015

Effizienter arbeiten mit agilem Projektmanagement

Kennen Sie das Gefühl, bei der Entwicklung eines neuen Produkts in einer Sackgasse gelandet zu sein? Das wieder einmal unter Aufwendung wertvoller Ressourcen kein vernünftiges Ergebnis zustande gebracht wurde? Versuchen Sie es doch einmal mit einem neuen Ansatz: Agile Vorgehensweisen etablieren sich in den vergangenen Jahren als ernsthafte Alternative zu klassischen Methoden des Produkt- und Projektmanagements. Was genau es damit auf sich hat und welche Vorteile Sie daraus ziehen können zeigen wir Ihnen im folgenden Beitrag.

Agile Methoden für dynamische Unternehmen

Die ursprünglich im Rahmen des Software-Engineering entwickelten Methoden des agilen Projektmanagements werden mittlerweile auch außerhalb des IT-Bereichs immer häufiger bei der Produktentwicklung und Prozessoptimierung eingesetzt. Dies verwundert im Hinblick auf die Ergebnisse einer Studie des BPM-Labors der Uni Koblenz kaum: Neun von Zehn befragten bewerten die Arbeit mit agilen Methoden als „sehr gut“ oder „gut“, die Erfolgsquote der so umgesetzten Projekte wird zudem deutlich besser bewertet als bei der Umsetzung mit klassischen Methoden des Projektmanagements. Neugierig geworden? Im folgenden Abschnitt erfahren Sie mehr über die Arbeit mit agilen Methoden.

Was zeichnet agiles Projektmanagement aus?

Agiles Manifest

Agile Vorgehensweisen im Projektmanagement orientieren sich an Grundwerten und Prinzipien, die 2001 erstmals im agilen Manifest niedergeschrieben wurden. Vor dem Hintergrund der Annahme, dass Projekte ab einer gewissen Größe nicht mehr durchgängig planbar sind, sollte eine alternative Ansatzweise entwickelt werden. Die verbreitetsten Methoden des agilen Projektmanagements sind Scrum, Kanban und Extreme Programming. Mehr über Scrum erfahren Sie hier in unserem Blog.

Agile Methoden sind um einiges flexibler als lineare Ansätze

Der entscheidende Unterschied zu klassischen, linear angelegten Methoden des Projektmanagements wie dem Wasserfallmodell liegt in der iterativen und inkrementellen Vorgehensweise beim agilen Projektmanagement. Konkret bedeutet dies die Aufteilung des Projekts in einzelne Iterationen, also kleineren zeitlichen Etappen von maximal vier Wochen. Während dieser Zeit arbeitet das Team Eigenständig an einer Umsetzung der im Vorfeld definierten Vision des Endprodukts. Am Ende einer Iteration steht ein funktionsfähiges, auch Inkrement genanntes, Zwischenprodukt. Dieses wird dem Kunden präsentiert und im Hinblick auf dessen Feedback entsprechend weiterentwickelt.

Diese Vorgehensweise ermöglicht

  • Eine schnelle Implementierung von Änderungswünschen auch nach dem Start der Projektarbeit
  • Das schnelle Finden von Lösungen für unerwartete, im Rahmen der Projektarbeit auftretende und im Vorfeld nicht vorhersehbarer Probleme
  • Eine nachträgliche Änderung der ursprünglichen Produktvision ohne nennenswerten Mehraufwand

Gerade die Implementierung nachträglicher, vom ursprünglichen Plan abweichender, Änderungswünsche stellt bei linearen Vorgehensweisen wie dem Wasserfallmodell ein großes und nur unter großem Mehraufwand zu bewältigendes Problem dar.

Durch Agiles Marketing zu effektiveren Werbemaßnahmen

Definition Agiles Marketing

Agile Vorgehensweisen wurden mittlerweile auch in anderen, über die Produktentwicklung und Prozessoptimierung hinausragenden, Bereichen wie dem Marketing adaptiert. Gerade im Online Marketing, das andere Konzepte als das bespielen traditioneller Kanäle erfordert, liegt der Einsatz agiler Methoden nahe. Als Gegenentwurf zum Konzept klassischer, als träge wahrgenommener Kampagnen setzt man beim agilen Marketing auf die folgenden, im „Agile Marketing Manifest“ von 2012 verankerten Werte:

  • Validiertes Lernen statt Meinungen und Konventionen
  • Kunden fokussierte Zusammenarbeit statt Silos und Hierarchien
  • Anpassungsfähige und iterative Kampagnen statt groß angelegten Big-Bang Kampagnen
  • Den Prozess der Kundenerkenntnis statt statischer Vorhersagen
  • Flexible statt starrer Planung
  • Reagieren auf Veränderungen statt dem folgen eines Plans
  • Viele kleine Experimente statt ein paar große Wetten

Beim agilen Marketing steht der Kunde bzw. der User jederzeit im Mitttelpunkt. Die iterative Vorgehensweise ermöglicht eine schnelle Anpassung von Marketingkampagnen an sich ändernde Marktbedingungen, Kundenwünsche oder neue Zielgruppen.

Nützliche PowerPoint-Vorlagen zur Arbeit mit Agilen Methoden

Um Ihnen die Arbeit bei der Implementierung Agiler Vorgehensweisen in Ihrem Unternehmen etwas zu erleichtern, haben wir unser Portfolio um eine Reihe von Produkten zum Agilen Projektmanagement erweitert. Unser Bundle zum agilen Management enthält eine Reihe von nützlichen Arbeitshilfen in Form von PowerPoint-Vorlagen.

Neben Hintergrundinformationen zu den Grundlagen agiler Methoden wie den Grundsätzen des agilen Manifests finden Sie in den Produkten nützliche Arbeitshilfen zur Planung und Umsetzung Ihrer Projekte. Ob bei der Präsentation Ihrer Arbeitsweise vor interessierten Kunden, zur Planung von Projektabläufen oder zur internen Dokumentation der Projektarbeit begleiten Sie die enthaltenen Produkte stets als nützliche Helfer durch Ihren Arbeitsalltag.

Check out the PresentationLoad PowerPoint Shop

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.