19. Juli 2013

Mitarbeiter motivieren: Äußern Sie Respekt und Wertschätzung

Respekt und Wertschätzung sind die Basis erfolgreicher Mitarbeiterführung. Nur ein Mitarbeiter, der sich respektiert und seine Leistung wertgeschätzt fühlt, wird sich auch zukünftig für seine Arbeit engagieren.

Im Vordergrund steht also der respektvolle Umgang miteinander. Eine Selbstverständlichkeit?

Leider nicht, wie dieses Beispiel aus der Praxis zeigt:

F., der Abteilungsleiter eines international tätigen Dienstleistungsunternehmens, betreute mit seinen 20 Mitarbeitern einen großen und wichtigen Kunden. Die Projekte seines Teams waren sehr unterschiedlich und vielseitig, so auch seine Mitarbeiter.

F. war „wichtig“. Ständig war er auf Dienstreise, in Besprechungen, in Telefonkonferenzen. Hielt er sich am Standort auf, war seine Tür immer geschlossen. Für Gespräche mit seinen Mitarbeitern hatte er keine Zeit, und wenn doch, so hatte er immer schon eine Antwort parat – ohne wirklich zugehört zu haben.

Am wohlsten fühlten sich seine Mitarbeiter, wenn er sich nicht im Büro aufhielt, schließlich drohten dann nicht plötzlich und unerwartet neue Aufgaben oder Anweisungen.

Die Stimmung unter seinen Mitarbeitern war am Tiefpunkt, als eine Anfrage für ein neues Projekt von seinem Kunden kam.

Endlich ein neues Projekt! Ein Projekt, das den Umsatz seines Standorts erheblich steigern, die Auslastung seines Teams verbessern und F.s Reputation erheblich stärken würde!

F. begann die Planung: Seine momentan ungebundenen Ressourcen befand er für nicht geeignet, und so suchte er an anderen Standorten und im freien Markt neue Mitarbeiter, die dieses Projekt umsetzen könnten, doch die waren zu teuer oder nicht schnell genug verfügbar. Die vom Kunden gewünschte Flexibilität hinsichtlich der Personalverfügbarkeit konnte er nicht erfüllen.

Um es kurz zu machen: F. erhielt das Projekt nicht.
Seine Mitarbeiter waren enttäuscht. Schließlich hatten auch sie über ihre Kanäle und Ansprechpartner bereits von dem Projekt gehört. Es handelte sich um eine spannende und zukunftsorientierte Aufgabe, und sie hatten sich bereits Gedanken gemacht und schon ein wenig geplant, wie sich das eigene Team aufstellen könnte, um dieses neue neben den aktuellen Projekten zu bedienen. Doch in der Planung von F. kamen sie gar nicht vor.

Das Resultat: Die Motivation der Mitarbeiter, wenn es denn je eine gegeben hatte, war völlig verschwunden. Wieder eine Perspektive genommen, eine Chance vertan! Es herrschte schlechte Stimmung, die sich in Dienst nach Vorschrift und hohem Krankenstand seiner Mitarbeiter äußerte.

F. benutzte die nächste Gelegenheit, um sich innerhalb des Unternehmens zu verändern.

Was mit F. passierte, wissen wir nicht, wohl aber, was aus seiner Abteilung wurde.

Dem Nachfolger von F., nennen wir ihn S., gelang es innerhalb eines Jahres, vier neue Projekte von diesem Kunden zu gewinnen, die Anzahl seiner Mitarbeiter auf 28 zu erhöhen, die Auslastung deutlich zu verbessern und eine erhebliche Umsatzsteigerung zu erreichen.

Auf die Frage, wie S. diese Veränderung erreicht habe, gab er folgende Antwort:

„Begegnen Sie Ihren Mitarbeitern mit Respekt und Wertschätzung.“

Mitarbeiter sind das Kapital eines jeden Unternehmens. Zu häufig jedoch werden die Mitarbeiter als Ressource betrachtet und nicht als Mensch. Dabei ist ihre Arbeit, ihr Engagement und ihre Motivation die Basis für einen langfristigen und stabilen Unternehmenserfolg.

Wenn Ihre Mitarbeiter das Gefühl haben, dass sie als individuelle Person und als Leistungserbringer gesehen und geschätzt werden, wächst Vertrauen. Ein Vertrauen, das in zwei Richtungen wirkt:

  • Selbstvertrauen
  • Vertrauen in die Führungskraft

Stärken Sie dieses Vertrauen durch offene Kommunikation.

Dedication

© DragonImages / Fotolia.com

Mitarbeiter motivieren durch offene Kommunikation

Als Führungskraft werden Ihnen mit großer Wahrscheinlichkeit Wachstumsziele vorgegeben. Kommunizieren Sie diese im Team und erarbeiten Sie mit Ihren Mitarbeitern eine gemeinsame Strategie, um diese zu erreichen. Leiten Sie Teilziele ab, sodass jeder bewusst zum Erreichen der Abteilungsziele beitragen kann.

Was motiviert Mitarbeiter mehr als das Bewusstsein, einen wesentlichen Beitrag zum Erfolg leisten zu können?

Jeder Ihrer Mitarbeiter ist ein Fachmann auf seinem Gebiet. Zeigen Sie Interesse an seiner Expertise und stellen Sie Fragen zu seinen Aufgaben. Fragen, die Sie wirklich interessieren, nicht solche, auf die Sie vermeintlich die Antwort bereits kennen.

Gerade im Dienstleistungsbereich hat fast jeder Mitarbeiter Kundenkontakt. Näher können Sie Ihrem Kunden kaum sein! Kommunizieren Sie! Sprechen Sie mit Ihren Mitarbeitern und vor allem: hören Sie zu! Wie viele wertvolle Informationen gehen Ihnen verloren, wenn Sie keine vertrauensvolle Kommunikation aufbauen.

Denn jede Rückmeldung ist kostbar: einer Unzufriedenheit des Kunden können Sie sofort begegnen, für Probleme des Kunden Lösungen suchen und gegebenenfalls neue Projekte generieren, eine positive Rückmeldung des Kunden feiern. Persönliche Rückmeldungen des Mitarbeiters sind ebenso wichtig: Überlastung, Überforderung, Sorgen, Probleme könnten seine Leistung beeinträchtigen und nur mit dem Wissen um die Situation können Sie bereits im Vorfeld aktiv werden.

Sie werden überrascht sein, wie viele Ideen, Impulse, Verbesserungsvorschläge, Wünsche geäußert werden. Greifen Sie diese auf, besprechen und bewerten Sie sie im Team und setzen sie sie um. So erreichen Sie Optimierungen im Arbeitsablauf, Produktivitätssteigerungen, mehr Zufriedenheit und Motivation der Mitarbeiter.

Wertschätzung durch Lob und Anerkennung

Loben Sie! Sprechen Sie Anerkennung aus!  Üben Sie konstruktive Kritik, wenn angebracht.

Erkennen Sie den Wert Ihrer Mitarbeiter: als Fachmann, als Teammitglied, als Kollege und als Mensch – und sprechen Sie Ihre Wertschätzung aus.

Beitragsbild: © Coloures-Pic / Fotolia.com
Check out the PresentationLoad PowerPoint Shop

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.