7. Mai 2015

Warum alle guten Redner Zitate benutzen

Über die Kunst der Zitate und wie man sie richtig benutzt

Vorteile, Tipps & Tricks

Zitate erfüllen mehrere Zwecke auf einmal: so unterstreichen Sie mithilfe von Zitaten Ihre Aussagen sowie ihre Glaubwürdigkeit, regen den Geist ihrer Zuhörer an und stellen eine persönliche Verbindung zwischen Ihnen und dem Publikum her.

Ein gutes Zitat präzisiert und erläutert eine Idee oder einen Gedanken und gibt Inspiration. Zitate motivieren das Publikum sich Ihnen anzuschließen, denn die Kraft der Ideen kann, wenn diese elegant und erinnerungswürdig ausgedrückt werden, großen Einfluss auf die Zuhörer haben. Dies zeigt z.B. Leo Widrich, der Mitbegründer von Buffer, der anfing seine Produkte zu bewerben, indem er Geschichten erzählte, woraufhin seine Verkäufe rasant anstiegen.

Die Wissenschaft belegt ebenso, dass Geschichten, Gedichte und Zitate einen einzigartigen Effekt auf das Publikum haben und eine Verbindung mit dem Zuhörer schaffen. Dieser Artikel wird genau diesen Zusammenhang untersuchen. Lesen Sie warum es für Sie von Vorteil ist, Zitate zu nutzen.

Warum Zitate Ihnen helfen und wie das Gehirn Sie verarbeitet

Um zu verstehen, warum Zitate von Nutzen sind, hilft es schon, die Reaktion des Publikums näher zu untersuchen. PowerPoint-Präsentationen, die viele und komplexe Informationen beinhalten, aktivieren zwei Teile des Gehirns: das Broca-Areal und die Wernicke-Region. Diese Teile des Gehirns verarbeiten die Sprache und entschlüsseln die Bedeutung der Wörter. Also findet bei einer solchen informativen Präsentation ein reiner Entschlüsselungsprozess im Gehirn statt.

Wenn wir aber Geschichten hören, dann reagiert unser Gehirn ganz anders und viel umfangreicher. Denn wenn dies passiert, dann werden nicht nur die Sprachregionen unseres Gehirns aktiv, sondern auch die Teile, die wir benutzen, wenn wir selbst Ereignisse erleben. Leo Widrich erklärt, dass „wenn uns jemand erzählt, wie köstlich bestimmte Speisen waren, dann wird unser sensorischer Cortex aktiviert. Wenn es um Bewegung geht, dann wird unser motorischer Cortex aktiviert. Eine Geschichte kann also das ganze Gehirn aktivieren.“

Der Geruch von frischem Kaffeeduft am Morgen oder die Weichheit der Bettlaken in unserem Bett sind in unserem Gehirn abgespeichert. Wenn also jemand eine Geschichte erzählt, dann will unser Gehirn das Gehörte mit ähnlichen Erfahrungen verknüpfen, die bereits in unserem Hirn gespeichert wurden. Bei diesem Vorgang wird der Teil des Gehirns aktiviert, der Inselrinde genannt wird. Dieser hilft uns, das was erzählt wird, mit bereits erlebten Dingen, die z.B. schon in der Vergangenheit Freude, Schmerz oder Erfolgsgefühle ausgelöst haben, in Beziehung zu setzen.

Da unser Gehirn automatisch Verbindungen mit Erfahrungen herstellt, die schon abgespeichert wurden, können Geschichten, Metaphern, Bilder und Zitate einen besonders großen Effekt erzielen. Durch ihren Gebrauch wird das Gehirn aktiv in den Vortrag mit einbezogen. Wenn Sie also ein eingängiges Zitat zusammen mit einem passenden Bild in eine Präsentation einbauen, wird ihr Publikum automatisch eine Verbindung mit dem Gesagten, die über die bloße Informationsaufnahme hinausgeht, herstellen.

Warum Sie es sich nicht leisten können, keine Zitate zu benutzen

  1. Stützen Sie Ihre Argumente. Zitate sind eine zweite Stimme in Ihrer Präsentation, die Ihre Thesen und Ideen bestärken. Ein Zitat wirkt entweder, weil der Verfasser eine gewisse Aussagekraft mit sich bringt oder weil das Zitat selbst sehr aussagekräftig ist. Eine scheinbar einfache Aussage aus dem Mund einer Person mit autoritärem Charakter wirft neues Licht auf den Sachverhalt.
  2. Erhöhen Sie Ihre Glaubwürdigkeit. Seien Sie der Experte Ihres Fachbereiches und demonstrieren Sie, dass Sie aufgrund Ihrer detaillierten Nachforschungen immer auf dem neuesten Erkenntnisstand sind. Andere Experten zu zitieren und ihre Arbeit wertzuschätzen zeigt, dass Sie allumfassend vorbereitet sind und Ihr Forschungsfeld kennen.
  3. Inspiriere. Was auch immer Sie präsentieren, Ihr Ziel sollte es immer sein, Ihr Publikum zu inspirieren und Interesse an neuen Ideen, Plänen oder Produkten zu wecken. Was gibt es da schon für eine bessere Methode, als Ihre Aussagen mit einem einprägsamen Zitat zu unterstreichen? Setzen Sie Ihrer Darbietung damit die Krone auf.
  4. Regen Sie an zu neuen Ideen. Inspirierende Zitate können ebenso neues Gedankengut schaffen, um Probleme zu lösen oder alte Projekte frisch zu starten. Ziehen Sie also in Betracht, Zitate auch beim Brainstorming einzubringen.
  5. Geben Sie die Richtung an. Leiten Sie Ihr Publikum in eine bestimmte Richtung ohne das Thema oder ein Problem direkt anzusprechen und motivieren Sie Ihr Team, Hindernisse zu überkommen.
  6. Fassen Sie Ihre Aussagen zusammen. Bestimmte Zitate können ebenso eine Zusammenfassung Ihrer Thesen und Gedanken zu einem Thema sein. Führen Sie Ihre Aussagen mithilfe eines Zitates auf einen Grundgedanken zurück und unterstreichen Sie nochmals, was Sie gesagt haben.
  7. Bringen Sie Abwechslung in Ihren Vortrag. Dass lange, komplexe und informationsgeladene Vorträge ermüdend sind, ist kein Geheimnis. Lassen Sie deshalb Zitate einfließen, um Ihre Zuhörer wieder wachzurütteln, bevor es zu trocken wird!
  8. Bleiben Sie in Erinnerung. Zitierungen helfen dabei, sich an Ihrer Darbietung zu erinnern, da sie meistens präzise und in einem einprägsamen Format sind. (Das war schließlich der Grund, warum Sie sich zum Gebrauch von Zitaten entschieden haben, oder?)

Wann Sie Zitate nutzen sollten und wann nicht

Treffen Sie die Wahl

  1. Ihre Präsentation mit einem Zitat zu beginnen kann großen Effekt haben und Ihr Publikum von Anfang an fokussieren (und wir wissen schließlich alle, wie wichtig der Beginn einer Rede ist). Aber seien Sie trotzdem vorsichtig, ob und was für Zitate Sie nutzen. Jedes Zitat sollte von Relevanz sein und eine starke Aussagekraft haben. Es gibt nichts Lästigeres als eine unorganisierte und schlecht durchdachte Rede.
  2. Zitieren im mittleren Teil Ihrer Präsentation ist wahrscheinlich am nützlichsten, da es Ihre Argumente untermauert und bestärkt. Bringen Sie Zitate also vielleicht im Anschluss an einzelne Themenabschnitte an, um diese abzuschließen. Ein Zitat in der Mitte bietet Abwechslung und macht Ihre Präsentation verdaulicher.
  3. Vermeiden Sie, Ihre Präsentation mit einem Zitat zu beenden. Sie sollten nämlich Ihren eigenen Worten genug trauen, so dass diese ganz allein das Abschlusswort bilden. Mit den Worten eines Dritten zu enden, kann einen Eindruck von Unsicherheit und Mangel an Selbstvertrauen erwecken. Es ist zwar möglich, ein Zitat am Ende der Darbietung einzubringen (vor allem wenn es das Gesagte zusammenfasst oder eine Brücke zum Anfang der Präsentation schlägt), aber sollten die allerletzten Worte immer Ihre eigenen sein. Beachten Sie, dass Sie mit dem Schluss Ihrer Präsentation in Erinnerung bleiben.
  4. Seien Sie kreativ und haben Sie Spaß bei der Darbietung Ihres Zitates. Wecken Sie Interesse und bringen Sie Witz in Ihre Präsentation. Das Einzige, was Sie nicht machen sollten, ist das Thema aus den Augen zu verlieren.
  5. Machen Sie Pause und trinken Sie etwas. Nutzen Sie Zitate zu Ihrem Vorteil lassen Sie Ihr Publikum das Zitate selbst lesen (vor allem wenn es eindrucksvoll durch Bilder oder ähnliches präsentiert ist). Und da Sie sowieso nicht von Ihren Folien ablesen sollten, gibt Ihnen das einen Moment zum Durchatmen bevor Sie weiterreden.

Extra

  • Bevor Sie Ihre eigentliche Präsentation starten, lockern Sie die Stimmung auf und lassen Sie Ihr Publikum Zitate lesen, während diese ihre Plätze einnehmen. Sorgen Sie für gute Stimmung bevor die Präsentation beginnt. Tun Sie dies z.B., indem Sie PowerPoint-Folien mit witzigen, eindrucksvollen oder inspirierenden Zitaten abspielen. Holen Sie das Beste aus Ihrer Zitatensammlung raus.

Die paar Worte, die ein Zitat ausmachen, sind nur die Spitze des Eisbergs. Sie sollen Enthusiasmus erzeugen und Zeugnis von dem geben, was unter der Oberfläche liegt. Finden sie auf presentationload.de kostenlose Zitatsammlungen zu den Themen Business, Marketing, Kundenservice, Innovation, Unternehmensführung, Kreativität, Veränderung, Motivation, Verkauf, Erfolg und Teamwork.

Check out the PresentationLoad PowerPoint Shop

Join the conversation! 1 Comment

  1. Inspiriere und nutze dafür die Rhetorik, die Kunst der Rede. Zitate sind gute Catcher. Damit kann man das Publikum aufmerksam halten und Emotionen erwecken, die einer anderen Geschichte entsprungen sind. Guter Punkt, der hier behandelt wird.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.