3. Dezember 2013

Besser präsentieren: 10 Tipps zur Sprechtechnik

Kennen Sie das? Sie müssen eine Präsentation halten, Beamer, Mikrofon und Laptop funktionieren einwandfrei, der Vortrag ist perfekt vorbereitet, Sie stehen vor dem Publikum und dann passiert es: Schon beim ersten Satz ist Ihre Stimme brüchig, Sie verhaspeln sich oder klingen schrill. Es ist kein Geheimnis: Die Stimme hat einen großen Einfluss darauf, wie Ihr Vortrag ankommt. Sie entscheidet über Sympathie und Antipathie, weckt Emotionen, kann begeistern oder langweilen.

Mit der richtigen Sprechtechnik wirken Sie nicht nur kompetent, sondern können die Wirkung Ihres Vortrags gezielt steuern und erfolgreich präsentieren.

Diese 10 Tipps verbessern Ihre Sprechtechnik:

  1. Trinken Sie ausreichend. Um Ihre Stimmbänder zu befeuchten, achten Sie darauf, rechtzeitig vor der Präsentation stilles Mineralwasser oder Tee (keinen Früchtetee!) zu trinken.
  2. Seien Sie ausgeruht. Wer die Nacht vorher in verrauchten, lauten Kneipen verbringt, strapaziert seine Stimme unnötig für den nächsten Tag.
  3. Stehen Sie aufrecht, das Gewicht gleichmäßig auf beide Füße verteilt. Wer mit eingesunkenem Brustkorb spricht, kann das Volumen seiner Stimme nicht ausschöpfen und wirkt zudem noch unsicher.
  4. Atmen Sie ruhig und tief über das Zwerchfell in den Brustkorb ein und aus. Üben Sie, lange auszuatmen und vor jedem längeren Satz tief einzuatmen. So haben Sie genügend Luft und können frei reden ohne mitten im Satz Luft zu holen.
  5. Entwickeln Sie Stimmresonanz aus dem Brustkorb heraus. Werden Sie nicht höher mit der Stimme, wenn Sie lauter sprechen. Tiefere Tonlagen sind angenehmer zu hören.
  6. Nehmen Sie Ihren Vortrag zur Probe auf und achten Sie dabei genau auf den Klang Ihrer Stimme und Ihre Ausdrucksweise. Sprechen Sie zu laut oder zu leise? Wo können Sie sich verbessern? Was wirkt souverän? Was eher wenig selbstbewusst?
  7. Sprechen Sie ohne Hektik: Nehmen Sie nach jedem Satz einen tiefen Atemzug und nutzen Sie die kleine Pause. So bleiben Sie fokussiert und ruhig.
  8. Achten Sie auf Ihre Sprechgeschwindigkeit. Nichts ist schlimmer als den Text zu hastig vorzutragen und womöglich Wörter zu verschlucken. Sie wollen gehört und verstanden werden. Ihre Message ist der Mittelpunkt des Vortrags.
  9. Sprechen Sie deutlich: Eine witzige Übung, um Murmeln und Verhaspeln zu vermeiden: Üben Sie immer mal wieder Zungenbrecher – und zwar so deutlich ausgesprochen wie möglich.
  10. Sagen Sie „Hmmmmmm.“ Finden Sie Ihre persönliche Sprachlautstärke und Stimmfrequenz, indem Sie zur Probe mehrfach „Hmmmmmm“ sagen und direkt im Anschluss einen Satz folgen lassen. Damit stimmen Sie sich auf die Tonlage ein, mit der Sie am überzeugendsten reden können.
Quellen:
Public Speaking Help
booher.com
Bild:© Andres Rodriguez / Fotolia.com
Check out the PresentationLoad PowerPoint Shop

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.