23. Oktober 2017

Erstellen einer Business-Präsentation – Folien und Anordnung

Die Anforderungen an eine Business-Präsentation sind hoch: In aller Kürze sollen die wichtigsten Inhalte pointiert und überzeugend dargestellt werden. Dazu haben sich über die Jahre formale und inhaltliche Standards etabliert, die als Richtlinie herangezogen werden können.

Es gibt bestimmte Folien, die in einer jeden Business-Präsentation ihren Platz haben sollten. In ihren groben Zügen sollte eine Präsentation über einen klaren Einstieg, eine Hauptthese und einen Schlussteil verfügen. Die in der Folge beschriebenen Folientypen sind gut etablierte Standards, aus denen sich eine Business-Präsentation erstellen lässt. Dabei müssen nicht alle Folien in einer Präsentation vorkommen, wenn Sie sich aber an der Struktur orientieren und diese nach Ihren Anforderungen anpassen kann praktisch nichts mehr schiefgehen.

  • Titelfolie: Diese Folie stellt das Thema der Präsentation vor, zeigt dem Publikum was es erwartet und weckt Interesse an der Präsentation bzw. am Vortrag. Die Titelfolie ist ein guter Ort um erste visuelle Anreize zu setzen.
  • Platzhalterfolien für Videos und Bilder: Wenn Sie Bilder und Videos tragend in Ihre Präsentation einbauen, verwenden Sie dafür eine eigene Folie mit einem zum Gesamtdesign passenden Rahmen. So wirkt die Präsentation viel eher wie aus einem Guss.
  • Textfolien: Das inhaltliche Rückgrat vieler Präsentationen. Achten Sie darauf, die Texte kurz und prägnant zu halten. Weniger Text ist in der Regel besser.
  • Text-Bild-Folien: Verwenden Sie unterschiedliche Anordnungen für Text und Bilder im selben, grundlegenden Design. Bilder und Text sollten stets in einem gut nachvollziehbaren Sinnzusammenhang stehen.
  • Agendafolien: Stellen die Struktur Ihrer Präsentation dar und dienen zur Orientierung. Vor allem bei umfangreichen Präsentationen eine absolute Pflicht.
  • Teamfolien: Stellen das Team vor. Am besten mit Bildern versehen und in einem Organigramm angeordnet, wird so die Struktur im Unternehmen vorgestellt.
  • Kartenfolien: Wenn Sie Standorte abbilden möchten, ist eine Darstellung in Kartenform ein sehr gut geeignetes Mittel.
  • Grafikfolien: Wählen Sie für Grafiken einen Stil, der zum gesamten Layout der Präsentation passt. Grafiken können komplexe Sachverhalte oft besser ausdrücken als Text und Ihrer Präsentation Dynamik verleihen.
  • Abschlussfolie: Auf dieser Folie heben Sie Ihre Schlüsselthesen noch einmal hervor, ziehen ein Fazit und positionieren eine Aufforderung an das Publikum. Konzeptionieren Sie diese Folie so, dass die wesentlichen Punkte (z. B. Ihr Verkaufsargument) noch einmal klar beim Publikum ankommt.

 

Check out the PresentationLoad PowerPoint Shop

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.