11. Februar 2019

Flow Charts / Flussdiagramme mit PowerPoint erstellen

Mit einem Flussdiagramm (Flow Chart) lassen sich komplizierte Prozesse abbilden. Ihre Stärke liegt darin, dass sie Abläufe sichtbarer machen als wortreiche Beschreibungen.

Zusammengesetzt aus Formen, Text und Pfeilen kann ein Flussdiagramm alles von einer schrittweisen Anweisung bis hin zur Entwicklung einer Idee enthalten.

Unserer Empfehlung: Nutzen Sie Flussdiagramme in Ihren PowerPoint-Präsentationen.

Symbole und Funktionen

Für verschiedene Prozessarten und -abläufe werden in Flussdiagrammen bestimmte Symbole festgelegt. Der fortlaufende Prozess wird in einem Flussdiagramm in der Regel mit Pfeilen dargestellt. Darüber hinaus können beispielsweise Verzweigungen, Ja-Nein-Entscheidungen, Schleifen u. v. m. umgesetzt werden.

Arten von Flussdiagrammen

Flow Charts finden in unterschiedlichen Arbeitsbereichen und Branchen Anwendung und sind ein beliebtes Visualisierungswerkzeug für komplizierte Prozesse. Im Folgenden stellen wir Ihnen typische Arten von Flussdiagrammen und deren Einsatzbereiche vor:

1. Standard Flussdiagramm
Flussdiagramme stellen die Abfolge von Teilschritten in einem Prozess grafisch dar. Innerhalb eines Prozesses oder einer Organisation kann die Bewegung von Informationen, Aufgaben, Geld, Personen oder Objekten mit Flussdiagrammen visualisiert werden.

2. Pools und Swimlanes
Mit der Swimlane-Darstellung lassen sich Unterprozesse verschiedenen Organisationseinheiten zuordnen. Um zum Beispiel in einem Unternehmen die Zuständigkeit für einen Prozess zu visualisieren, kann der Mitarbeiter oder die Abteilung als Swimlane dargestellt werden. Wenn mehrere Swimlanes zusammengefasst werden sollen, wird hierfür ein sogenannter Pool eingesetzt. Swimlanes können sowohl vertikal als auch horizontal verlaufen.

3. Arbeitsablaufdiagramm
Beim Arbeitsablaufdiagramm liegt der Fokus auf der Darstellung von Aufgaben und Entscheidungen. Aus jeder Entscheidung resultiert eine Folge, die über den weiteren Weg entlang der Ablauflinien im Diagramm entscheidet.

4. Prozessablaufdiagramm
Die Planung und Gestaltung des gesamten Prozesses wird mit dem Prozessablaufdiagramm realisiert. Zum Beispiel kann die Bewegung eines Produkts durch jeden Teilschritt des Unternehmens, von der Entwicklung über die Produktion bis hin zur Auslieferung, auf diese Weise geplant und nachvollzogen werden. Prozessablaufdiagramme stellen ein wichtiges Werkzeug der Qualitätssicherung dar.

5. Datenflussdiagramm
Mit einem Datenflussdiagramm kann die Entstehung, Bewegung und Speicherung von Daten dargestellt und verfolgt werden. Hierbei liegt der Fokus auf der Lokalisierung von Daten und nicht auf ihrer Verwendung.

6. Besondere und standardisierte Flussdiagramme
In vielen Bereichen der IT existieren standardisierte Sonderformen von Flussdiagrammen. Beispiele für solche Diagramme sind das DPMN-Diagramm, das IDEFO-Diagramm das EPK- Diagramm, das SDL-Diagramm oder der Programmablaufplan (PAP).

Tipp: Microsoft-Kurs

Microsoft stellt auf seiner Website einen kostenlosen Online-Kurs zur Verfügung, der auch für Einsteiger das Vorgehen beim Aufbau von Flussdiagrammen in PowerPoint verständlich und nachvollziehbar beschreibt.

Hier finden Sie das Online-Tutorial: Erstellen eines Flussdiagramms

In drei Lektionen werden die Anwender Schritt für Schritt durch das Erstellen und das Gestalten von Flussdiagrammen geführt. Alle drei Videos fassen in rund 15 Minuten Gesamtspielzeit alle wichtigen Informationen rund um Flow Charts in PowerPoint zusammen.

Dies ist in jeden Fall ein empfehlenswerter Online-Kurs. Nicht nur für Anwender, die Flussdiagramme anfertigen wollen, sondern auch für all jene, die die Werkzeuge zum Zeichnen kennen lernen und besser handhaben wollen.

Und wenn Ihnen das Erstellen von Flow Charts zu mühselig oder zeitaufwendig ist, erhalten Sie mit unserer Flussdiagramme Toolbox für PowerPoint eine große Auswahl an professionell designten Diagrammvorlagen zur sofortigen Anwendung.

Check out the PresentationLoad PowerPoint Shop

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.