17. Oktober 2019

7 Tipps für die Gestaltung interaktiver Präsentationen

Präsentationen möglichst interaktiv zu gestalten mag zunächst wie ein unnötiger Mehraufwand wirken, mit den richtigen Tipps lässt es sich allerdings leicht bewerkstelligen. Die folgenden Empfehlungen zeigen Ihnen eine Reihe von Möglichkeiten auf, wie Sie interaktive Elemente in Ihre Vorträge integrieren können. Von Umfragen über Trigger bis zur Gestaltung visuell ansprechender Übergänge und dem Einsatz von Quiz-Tools werden einige interessante Optionen vorgestellt.

Zu den Themen wechseln:
Einleitung: So verbannen Sie die Langeweile aus Ihren Präsentationen
Vorbereitung: Mauszeiger einblenden
Vorbereitung: LiveSlides installieren
1. Nutzen Sie alle Möglichkeiten der Foliennavigation
2. Verwenden Sie den Zoom-Effekt
3. Dynamische Übergänge mit dem Morph-Effekt
4. Steuern Sie die Aufmerksamkeit des Publikums durch das Setzen von Triggern
5. Lockern Sie Ihre Präsentation mit Videos auf
6. Arbeiten Sie mit Fragen, Quizzes und Umfragen, um Ihr Publikum partizipieren zu lassen
7. Technische Hilfsmittel zur Unterstützung einsetzen

Einleitung: So verbannen Sie die Langeweile aus Ihren Präsentationen

Seien wir ehrlich: Präsentationen können manchmal wirklich langweilig sein. Oft scheinen Vorträge überhaupt nicht enden zu wollen, es kommt Folie nach Folie, endloser Text. Die Aufmerksamkeit schwindet, man wird müde und über kurz oder lang ist man geistig komplett wo anders. Es ist belegt, dass die Aufmerksamkeit des Publikums in aller Regel nach 10 Minuten erschöpft ist.

Die Aufmerksamkeit des Publikums über die Dauer der Präsentation hinweg zu halten, ist eine der schwierigsten Aufgaben für Referenten. Heutzutage werden wir mit Vorträgen überhäuft und unsere Aufmerksamkeitsspanne wird durch die vielfältigen Ablenkungsmöglichkeiten immer noch kürzer. Um das Publikum zu fesseln, braucht es daher laufend interessante Inhalte: Mehr denn je sind interaktive Präsentationen gefordert!

Bei interaktiven Präsentationskonzepten wird das Publikum direkt adressiert, durch visuell ansprechende Inhalte und die Verknüpfung verschiedener Medien.

In diesem Artikel haben einige besonders effektive, aber nicht zu aufwändige Ideen zusammengefasst, mit denen Sie Ihre Präsentation auf das nächste Level bringen können.

Vorbereitung: Mauszeiger einblenden

Um interaktive Komponenten zu starten, kann es nützlich sein den Mauszeiger während der Präsentation zu aktivieren. Normalerweise wird der Mauszeiger während laufender Präsentationen ausgeblendet, was das Klicken auf bestimmte Felder faktisch unmöglich macht.

Anleitung Mauszeiger einblenden

  • Um den Mauszeiger einzublenden, gehen Sie in den Präsentationsmodus (etwa mit der Taste F5).
  • Klicken Sie – je nach PowerPoint Version – auf das Steuerelement links unten, das wie ein Stift aussieht, oder öffnen Sie via Rechtsklick „Zeigeroptionen“ > “Pfeiloptionen”.
  • Nun können Sie wählen, ob der Mauszeiger nicht, automatisch (also bei Bewegung der Maus) oder immer angezeigt werden soll.

Vorbereitung: LiveSlides installieren

LiveSlides ist ein Plug-In für PowerPoint. Dieses Programm ermöglicht es Ihnen, Internetseiten direkt in Ihre Präsentation einzubinden. Das erspart Ihnen einerseits, während des Vortrags auf einen Link klicken und die entsprechende Seite laden zu müssen und wirkt andererseits deutlich professioneller und eleganter. Einige unserer Tipps bauen auf LiveSlides auf, wir empfehlen Ihnen also, es zu installieren.

Anleitung LiveSlides installieren

  • Laden Sie sich auf Liveslides.com das Plug-In herunter, indem Sie auf Download Free LiveSlides Add-In
  • Installieren Sie das Programm.
  • Öffnen Sie PowerPoint und anschließend LiveSlides.
  • Schreiben Sie den Link jener Seite, die Sie einbinden möchten, in das Popupfenster.

Mehr Informationen zu den Funktionen von LiveSlides finden Sie in unserem Blogartikel zum LiveSlides Plug-In.

1. Nutzen Sie alle Möglichkeiten der Foliennavigation

PowerPoint erlaubt es Ihnen, Ihre Präsentation in benutzerdefinierte Abschnitte zu unterteilen und diese Abschnitte über eine Navigationsleiste direkt aufzurufen. So sind Sie nicht mehr an eine lineare Präsentation gebunden, sondern können je nach Bedarf und Publikum frei zwischen den verschiedenen Unterpunkten Ihres Vortrages hin- und herspringen. Es gibt zudem die Möglichkeit, Abschnitte komplett auszublenden, was besonders praktisch ist, wenn eine Präsentation für verschiedene Zielgruppen gedacht ist und nicht immer alle Inhalte von Bedeutung sind.

Anleitung Abschnitte einfügen

  • Setzen Sie Ihren Mauszeiger zwischen jene Folien, die sie in verschiedene Abschnitte teilen möchten (also dort, wo ein neuer Abschnitt beginnen soll).
  • Wählen Sie in der Registrierkarte Start die Gruppe Folien, dann Abschnitt und Abschnitt hinzufügen.
  • Noch schneller geht es mit der Tastenkombination STRG + , (Beistrich).
  • Sie können den Abschnitten gleich bei der Erstellung einen Namen geben oder später per Rechtsklick auf das Kapitel den Befehl Abschnitt umbenennen wählen.

Noch übersichtlicher, als die Abschnitte über die Navigation anzusteuern, sind Registrierkarten. So kann das Publikum mitverfolgen, wo in Ihrem Vortrag Sie sich befinden und was noch auf sie zukommt. Vorlagen dazu finden Sie auf unserer Seite Registerkarten für PowerPoint. Wie Sie die Registerkarten einsetzen können, sehen Sie hier:

2. Verwenden Sie den Zoom-Effekt

Seit kurzem ist es für Office365 Nutzer möglich, in PowerPoint den Zoom-Effekt zur Navigation einzusetzen. Zoom ermöglicht es Ihnen, Folien zu vergrößern und zu verkleinern und so von einer Übersichtsfolie auf andere zu gelangen. Das wirkt nicht nur besonders dynamisch, sondern gibt Ihrem Publikum auch die Möglichkeit, den Überblick über Ihren Vortrag zu behalten.

Anleitung: Zoom–Effekt in PowerPoint verwenden

  • Klicken Sie im Reiter Einfügen auf Zoom.
  • Nun können Sie zwischen drei Zoom-Funktionen wählen:
    • Zusammenfassungszoom erstellt eine Übersichtsfolie, von der aus Sie verschiedene Kapital ansteuern können – für unser Beispiel wählen wir diese, sehr populäre Variante des Zoom-Effekts.
    • Abschnittszoom setzt eine Verknüpfung zu einem Abschnitt.
    • Folienzoom ermöglicht die schnelle Navigation zwischen Folien in beliebiger Reihenfolge.
  • Haben Sie „Zusammenfassungszoom“ gewählt, können Sie nun jene Folien auswählen, zu denen Sie navigieren möchten. Abschließend klicken Sie auf Einfügen.
  • Jede von Ihnen im vorigen Schritt gewählte Folie kann nun direkt angesteuert werden. Alle Folien dazwischen werden der jeweils davorliegenden Anfangsfolie angehängt.

Eine ausführlichere Beschreibung des Zoom-Effekts finden Sie in unserem Blogartikel Zoom-Effekte wie in Prezi jetzt für PowerPoint 2016. Außerdem erfahren Sie, wie Sie den Effekt in älteren PowerPoint Versionen nutzen können.

3. Dynamische Übergänge mit dem Morph-Effekt

Der Morph-Effekt erlaubt es Ihnen, nahtlose Folienübergänge in Ihre PowerPoint-Präsentationen einzubauen, die Bewegung vortäuschen. Der Übergang ist jedoch Nutzern von Office365 oder PowerPoint 2019 und höher vorbehalten.

Anleitung Morph-Effekt

  • Um den Übergang Morph zu verwenden, müssen Sie zuerst Ihre Ausgangsfolie duplizieren.
  • Das machen Sie, indem Sie die gewünschte Folie in der Navigation rechtsklicken und Folie duplizieren wählen.
  • Verändern Sie die neue Folie nun nach Ihren Vorstellungen: Verschieben, vergrößern oder verkleinern Sie Objekte, löschen Sie Text oder fügen Sie neuen hinzu – hier stehen Ihnen alle Möglichkeiten offen.
  • Klicken Sie anschließend auf den Reiter Übergänge und wählen Sie Morph.
  • Um zu sehen, wie Ihr Übergang animiert wurde, können Sie nun entweder links auf Vorschau klicken oder mit der Taste F5 die Präsentation starten.

Weitere Informationen zum Morph-Übergang und auch zum PowerPoint Designer finden Sie in unserem Artikel Neue PowerPoint-Funktionen: Morph und Designer.

4. Steuern Sie die Aufmerksamkeit des Publikums durch das Setzen von Triggern

Trigger sind ein einfaches, aber enorm praktisches Hilfsmittel, wenn es darum geht, die Aufmerksamkeit des Publikums zu halten und zu lenken. Mithilfe von Triggern können Sie Informationen per Mausklick ein- und ausblenden, was gleich mehrere Vorteile hat: Das Erscheinen neuer Inhalte zieht den Blick Ihrer Zuhörer auf sich und ist interessant, während Ihre Folie übersichtlich bleibt, da die Zusatzinformation wieder ausgeblendet werden kann. Denn überladene und verwirrende Folien sind die Erzfeinde der Aufmerksamkeit und sollten unter allen Umständen vermieden werden!

Anleitung: Trigger in PowerPoint konfigurieren

  • Erstellen Sie zuerst eine optisch ansprechende Folie mit den wichtigsten Inhalten.
  • Zeichnen Sie nun eine Form, die als Auslöser (Trigger) genutzt wird. Platzieren Sie sie entsprechend auf der Folie.
  • Schreiben Sie den Text, der beim Klick auf den Trigger gezeigt werden soll, in eine geeignete Form, wie zum Beispiel eine Sprechblase.
  • Markieren Sie die Form mit dem Text und wählen Sie im Reiter Animationen einen Effekt, etwa Verblassen.
  • Um den Trigger zu setzen, klicken Sie nun ebenfalls im Reiter Animationen auf Trigger und anschließend auf Beim Klicken auf und dann den Auslöser (die Form, die Sie in Schritt 2 erstellt haben).

Um die Zusatzinformationen ein- und wieder ausblenden zu können, bedarf es zusätzlicher Schritte:

  • Klicken Sie im Reiter Animationen auf Animationsbereich.
  • Durch einen Doppelklick auf den vorher erstellten Trigger öffnen Sie das Dialogfenster für die „Effektoptionen“.
  • Wählen Sie im Listenfeld Nach der Animation die Einstellung Mit nächstem Mausklick ausblenden.

Mehr zu Triggern im Allgemeinen finden Sie in unserem Blogbeitrag Mit Triggern den Fokus auf das Wesentliche in Ihrer Präsentation lenken. Wie Sie Trigger in alle Folien auf einmal einbauen können, finden Sie in Animationen und Trigger auf dem Folienmaster.

Es ist auch möglich, Trigger ohne Maus auszulösen, was sehr praktisch sein kann. Wie das geht, erfahren Sie im Artikel So lösen Sie einen Trigger auch ohne Maus aus.

5. Lockern Sie Ihre Präsentation mit Videos auf

Kurze Videos eignen sich wunderbar, um Vorträge aufzulockern und sorgen für etwas Abwechslung. Das steigert die Aufmerksamkeit des Publikums und gibt Ihnen als Referenten kurz Zeit, sich zu sammeln oder ein Glas Wasser zu trinken. Achten Sie aber darauf, nicht zu lange Videos zu verwenden. Die Videos sollen den Vortrag unterstützen und nicht ersetzen!

Grundsätzlich gibt es zwei Methoden, Videos in Ihre Präsentation einzubinden: Sie können Sie direkt in PowerPoint einfügen oder online gespeicherte Videos einbetten. Die erste Variante benötigt mehr zwar mehr Speicherplatz, funktioniert dafür auch offline – ein großer Vorteil bei keiner oder schlechter Internetverbindung am Vortragsort. Außerdem ermöglicht PowerPoint es Ihnen, lokal gespeicherte Videos zu bearbeiten.

Anleitung Videodatei einfügen

  • Klicken Sie im Reiter Einfügen auf Video und wählen Sie Video auf meinem Computer oder Video aus Datei (je nach PowerPoint Version).
  • Navigieren Sie zu der gewünschten Videodatei und bestätigen Sie Ihre Auswahl.

Anleitung Onlinevideo einbetten

  • Klicken Sie im Reiter Einfügen auf Video und dann Onlinevideo.
  • Nun haben Sie die Möglichkeit, ein YouTube Video zu suchen und auszuwählen oder ein Video von einer alternativen Onlinequelle durch einen sogenannten Einbettungscode zu verlinken.

Wenn Sie das Video offline gespeichert haben, können Sie es mit PowerPoint auch bearbeiten. So können Sie etwa Beginn und Ende individuell festlegen oder verschiedene Effekte zum Video hinzufügen.

Mehr zum Thema Video, welche Möglichkeiten der Bearbeitung Sie haben und entsprechende Anleitungen finden Sie in unseren zwei Artikeln Videos in PowerPoint einbinden – So setzen Sie Videos perfekt ein! und Videos in PowerPoint nutzen und bearbeiten.

6. Arbeiten Sie mit Fragen, Quizzes und Umfragen, um Ihr Publikum partizipieren zu lassen

Eine simple Technik, um das Publikum zu aktivieren, ist das Stellen von Fragen. Fragen werden vom menschlichen Gehirn anders verarbeitet als Aussagen und reißen die Zuhörer daher aus ihrer passiven Haltung. Dabei ist es letztlich irrelevant, ob es sich um eine Frage handelt, die jeder für sich selbst beantwortet, die diskutiert wird, oder gar um eine rhetorische Frage. Die Auseinandersetzung mit der Frage und die dafür notwendige Reflexion alleine reichen aus, um das Publikum zu aktivieren.

Fragen sind also sehr hilfreich, um mit dem Publikum zu interagieren und inzwischen gibt es auch zahlreiche technische Möglichkeiten, die Zuhörer tatsächlich zu Wort kommen zu lassen.

Gestalten Sie Umfragen

Umfragen eignen sich wunderbar, um vor Präsentationen das Eis zu brechen und das Interesse des Publikums zu wecken. Sie können auch während Präsentationen eingesetzt werden, um den Vortrag aufzulockern und das Publikum zu aktivieren. Für Sie als Referenten liefern sie zudem wertvolle Informationen über Ihre Zuhörer und deren Interessen und Erfahrungen. So können Sie gezielt auf ihre Wünsche eingehen.

Umfragen lassen sich heutzutage leicht über Seiten wie polleverywhere.com oder mentimeter.com erstellen. Participoll.com erlaubt es Ihnen sogar, die Umfrage in Ihre Präsentation direkt einzubauen. Das Publikum kann über die von der jeweiligen Seite bereitgestellte URL an der von Ihnen erstellten Umfrage teilnehmen. Das Ergebnis kann dann live betrachtet werden, entweder auf der jeweiligen Seite oder, noch besser, mithilfe von LiveSlides direkt in der Präsentation.

  • Laden Sie sich auf Liveslides.com das Plug-In herunter, indem Sie auf Download Free LiveSlides Add-In klicken
  • Installieren Sie das Programm.
  • Öffnen Sie PowerPoint und anschließend LiveSlides.
  • Schreiben Sie den Link zu Ihrer Umfrage in das Popupfenster.

Bauen Sie ein Quiz ein

Interaktive Quizze erfüllen gleich mehrere Funktionen auf einmal: Sie motivieren das Publikum zur aktiven Teilnahme, wiederholen das gerade vermittelte Wissen und bereiten auf kommende Inhalte vor.

Mit Kahoot! und Liveslides können Sie schnell und einfach interaktive Quizze in Ihre Präsentation einbauen. Kahoot! ist ein webbasiertes, kostenloses Tool, mit dem Sie Quizze erstellen können. Diese können dann per Smartphone vom Publikum beantwortet und die Ergebnisse dargestellt werden.

Anleitung Kahoot! Quiz

  • Klicken Sie auf getkahoot.com auf Sign up for free! in der Mitte der Seite oder Sign up – it’s free! oben rechts und geben Sie die entsprechenden Daten ein.
  • Mit einem Klick auf den Link in der Bestätigungsemail aktivieren Sie Ihren Account.
  • Loggen Sie sich nun mit Ihren Accountdaten ein.
  • Kahoot! bietet Ihnen verschiedene Optionen an: Quiz, Jumble und mehr. Wählen Sie aus, was am besten zu Ihrer Präsentation passt.

Um das Quiz nun direkt aus der Präsentation zu starten, bedarf es des Plug-Ins LiveSlides, das bereits schon erwähnt wurde.

  • Laden Sie sich auf Liveslides.com das Plug-In herunter, indem Sie auf Download Free LiveSlides Add-In
  • Installieren Sie das Programm.
  • Öffnen Sie PowerPoint und anschließend LiveSlides.

Geben Sie getkahoot.com oder create.kahoot.com ein, loggen Sie sich mit Ihren Benutzerdaten ein und wählen Sie das entsprechende Quiz.

7. Technische Hilfsmittel zur Unterstützung einsetzen

Gerade im Hinblick auf das Vortragen interaktiver Präsentationen, ist zu erwähnen, dass es inzwischen eine Auswahl an technischen Geräten gibt, die Referenten wertvoll unterstützen können. Der größte Vorteil dieser, einer Fernbedienung ähnlichen Produkte, liegt in der Mobilität. Normalerweise müssen Sie, um die Folie zu wechseln, in der Nähe Ihres Laptops bleiben, was Sie in Ihrer Bewegungsfreiheit einschränkt. Um eine Verbindung zu Ihrem Publikum aufzubauen, sollten Sie solche Barrieren möglichst abbauen, worauf wir ausführlich in unserem Artikel Wie Sie eine echte Verbindung zu Ihrem Präsentations-Publikum aufbauen eingehen.

Die Auswahl an solchen Fernbedienungen ist groß und viele von Ihnen haben praktische Zusatzfunktionen und Extras. Wir empfehlen Ihnen, das Angebot sorgfältig zu sichten und dann das Gerät zu wählen, das Ihren Anforderungen am besten entspricht. Unseren Bericht zu so einem „Remote Controller“, dem Spotlight Presenter von Logitech, finden Sie hier.

Check out the PresentationLoad PowerPoint Shop

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.