21. November 2018

Der Rasterlook: Bilder in Präsentationen gekonnt in Szene setzen

Wissenschaftliche Studien haben gezeigt, dass Bilder mehr Aufmerksamkeit auf sich ziehen als Text. Um diesen Effekt in Ihren Präsentationen zu nutzen und dabei dennoch nicht auf wichtige Informationen verzichten zu müssen, ist der Rasterlook eine interessante Möglichkeit. Dieses Design aus mehreren Kacheln erlaubt es Ihnen, verschiedene Text- und Bildelemente stimmig zu kombinieren und somit ansprechende Folien zu erzeugen.

Der Rasterlook ist aufgrund der zahlreichen verschiedenen Formen, die eingesetzt werden können, wirklich flexibel und vielseitig einsetzbar: So eignet er sich unter anderem perfekt dafür, Produkte vorzustellen, wenn Produktfotos und Produktinformationen zu einer Einheit verbunden werden. Bei Einladungen bietet das Raster- bzw. Kacheldesign eine Möglichkeit, Fotos des Standortes oder der Firma mit organisatorischen Details zu kombinieren, womit sich potentielle Teilnehmer rasch einen Überblick verschaffen können. Weitere Inspirationen finden Sie in unserem Blogartikel 8 Gründe für die Verwendung eines Kacheldesigns.

Damit auch Sie diese praktische Technik einsetzen können, haben wir Ihnen eine Anleitung in vier Schritten zusammengestellt.

Anleitung – So gestalten Sie Folien im Rasterlook

Schritt 1 – Raster erstellen

  • Platzieren Sie zuerst die gewünschte Form (zum Beispiel ein Rechteck) in verschiedenen Größen auf Ihrer Folie und versehen Sie sie mit weißen Konturlinien, um sie gut sichtbar zu machen.
  • Falls Sie eine detailliertere Erklärung zu diesem Schritt benötigen, sehen Sie sich bitte unseren Artikel zum Thema Treemaps an.

Schritt 2 – Bild vorbereiten

  • Markieren Sie alle Formen des Rasters.
  • Fassen Sie diese mit der Tastenkombination STRG + ↑ + G zu einer Gruppe zusammen.
  • Fügen Sie das gewünschte Bild mit der Befehlsfolge Einfügen und Grafik / Bilder zur Folie hinzu.
  • Platzieren Sie nun das Bild über dem Raster und orientieren Sie sich dabei an den Führungslinien.
  • Passen Sie die Größe des Bildes dem Raster entsprechend an, mit Bildtools und Zuschneiden können Sie etwaige überstehende Bereiche des Bildes entfernen.
  • Das so angepasste Bild wird nun mit dem Kürzel STRG + X ausgeschnitten.

Schritt 3 – Bild im Raster einfügen

  • Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die vorher erstellte Objektgruppe (bestehend aus den Einzelteilen des Rasters) und wählen Sie im Kontextmenü Form formatieren.
  • Wechseln Sie zur Rubrik Füllung und wählen Sie die Option Bild oder Textfüllung.
  • Abschließend wählen Sie Zwischenablage.

Schritt 4 – Text und Farbe

  • Nun können Sie einzelne Bereiche des Rasters mit passenden Farben und Text füllen.
  • Da das Bild und die Textelemente Teil des Rasters sind, wirken sie als Einheit und können vom Publikum leichter aufgenommen werden.
  • Achten Sie darauf, gut lesbare und große Schrift zu verwenden und die Farbkontraste zwischen Text und Hintergrund entsprechend abzustimmen.
  • Platzieren Sie Text an Stellen des Bildes, die relativ leer sind.

Es ist nicht einfach, sogleich einen professionell wirkenden Rasterlook zu erstellen, da es so viele verschiedene Kombinationsmöglichkeiten gibt. Mit etwas Übung finden Sie jedoch sicher schnell heraus, welche Kombinationen an Rastern, Bildern und Texten am besten wirken und Ihnen gefallen. Wenn Sie das jedoch geschafft haben, werden Sie ein ausgesprochen vielseitig einsetzbares und praktisches Werkzeug zur Hand haben, das Ihre zukünftigen Präsentationen optisch ungemein aufwerten wird!

Check out the PresentationLoad PowerPoint Shop

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.